Plastikfasten

Challenge #7 (Mittwoch, 24.02.)

"Kosmetik selbst herstellen"

+++ Do-It-Yourself (DIY) +++ verschiedene Rezepte +++ natürliche Zutaten +++ Wohlfühlen +++

Ein plastikfreieres Leben beginnt häufig im Bad. Denn hier ist es besonders einfach, auf Plastik zu verzichten. Schaust Du Dir die Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten, Duschgelen oder Shampoos an, so stellst Du schnell fest, dass Du keine Ahnung mehr hast, was da eigentlich enthalten ist.

Sofern Du keine Naturkosmetik im Bad stehen hast, kannst Du davon ausgehen, dass Mikroplastik und hormonverändernde Stoffe enthalten sind (bspw. Bisphenol-A).

Do-It-Yourself (DIY) ist hier die einfachste und preisgünstige Alternative, auf Nummer sicher zu gehen, was drin ist!

Wichtig bei der Herstellung von Kosmetika ist auf Sauberkeit zu achten und aufgrund kürzerer Haltbarkeit immer nur eine kleine Menge herzustellen. Wenn von ätherischen Ölen die Rede ist, so sind damit reine Öle gemeint, nicht zu verwechseln mit synthetischen Duftölen!

Do-It-Yourself

1. Ölen statt cremen!

Cremes sind eine haltbar gemachte Öl-Wasser-Emulsion. Spare Dir das Wasser, das Du eh zuhause hast und die Zusatzstoffe. Öle sind ein altes Hausmittel und wurden von Menschen schon jahrhundertelang zur Körperpflege benutzt. Je nach Eigenschaft kannst Du sie eins zu eins gegen Dein bisheriges Pflegeprodukt austauschen. Besonders im Sommer, wenn die Haut mehr Feuchtigkeit benötigt, kannst Du das Öl einfach mit feuchten Händen verteilen und erzeugst so eine natürliche Emulsion auf der Haut. Oder Du mischt Dir verschiedene Öle zu Deinem eigenen Pflegeprodukt zusammen.

Vielleicht ist Dein neues Lieblingsrezept bald dieses Gesichtsöl:

Zutaten: 50 ml Mandelöl und 50 ml Arganöl.

Einfach mischen, auftragen und fertig. Für viele Hauttypen geeignet. Hier kannst Du besonders kreativ werden und je nach Jahreszeit oder Ansprüchen deiner Haut verschiedene Öle mischen. Was können die verschiedenen Öle?

Im Kleinen Lexikon der Öle findest du Hautpflege für jeden Typ. Auch „Wasteland-Rebel“ gibt wertvolle Tipps.

2. Haarspülung (Conditioner)

Haarspülung soll dazu dienen, Deine Haare kämmbar und glänzend zu machen. Um die schädlichen Silikone zu vermeiden, kannst Du mit zwei einfachen Hausmitteln Deinem Haar wirklich etwas Gutes tun! Hast Du bisher mit Haarseife oder Shampoobit keine guten Erfahrungen gemacht, dann probiere diese Spülung auf jeden Fall, um Seifenreste aus dem Haar zu spülen und die Haarstruktur wieder zu schließen. Für die Spülung, auch „saure Rinse“ brauchst Du:

1 Liter Wasser,

2 TL Apfelessig und

ein Gefäß mit 1-L Fassungsvermögen.

Vermische die Zutaten und gib sie nach dem Shampoonieren portionsweise in das ausgespülte Haar. Beginne am Haaransatz und dann über die gesamte Haarlänge verteilen. Ein Ausspülen ist nicht notwendig und der Essiggeruch verfliegt bald.

Hinweis: Essigessenz ist keine gute Alternative da sie die Haare zu sehr angreift !

3. DIY-Deo

Nachfolgend findest Du zwei Rezepte für ein Deo zum selber herstellen – einmal als Creme und einmal als Spray.

Hinweis: Bei empfindlicher Haut probiere die Rezepte an geeigneter Stelle in kleiner Menge aus! Als ätherische Öle empfehlen wir Dir z. B. die reinen Öle von Primavera, die auch in Bioqualität erhältlich sind.

Deocreme

Statt Deostick in Plastikhülle eignet sich eine Deocreme im Glas, welches Du mit wenigen Zutaten einfach selber machen kannst.

Du benötigst:

3 TL Kokosöl

2 TL Natron

2 TL Stärke

und wenn gewünscht

ein ätherisches Öl (ca. 10 Tropfen).

Alle Zutaten in eine Schüssel und mit einem Löffel gut verrühren. Dann die fertige Deocreme in z. B. einen Salbentiegel füllen. Wenn es sehr warm ist, solltest Du für die Konsistenz etwas weniger Kokosöl nehmen.

Sprühdeo

Du benötigst:

50 ml Alkohol (mind. 40%)

50 ml Wasser (am besten destilliert, wegen der Haltbarkeit)

15 Tropfen eines ätherischen Öls Deiner Wahl.

Vermische alle Zutaten im Mixer und fülle die Flüssigkeit in eine saubere Sprühflasche.

Als ätherisches Öl eignen sich Muskatellersalbei, aber auch Zitrone, Lavendel und Teebaum sind gute Alternativen.

Die Zutaten für alle Produkte bekommst Du in Itzehoe entweder unverpackt oder in Glas- und Papierverpackungen beim Unverpacktladen, im Reformhaus oder im Supermarkt. Solltest Du weitere Rezepte suchen, wirst Du bei Smarticular schnell fündig.

Auch die Stadtbibliothek Itzehoe hält Bücher zu diesem Thema bereit.

Du kannst auch Kurse zum Herstellen von DIY-Kosmetik in der Nähe besuchen. Zum Beispiel an der örtlichen VHS, bei Unkraut-Liebe in Horst oder manchmal auch im Pappsalon in Itzehoe (Rubrik „Workshops“).

Schreibe einen Kommentar