Plastikfasten

Challenge #37 (Mittwoch, 31.03.)

"Natürlich schön sein"

+++ Gesichtsmaske mit nur 2 Zutaten +++ vegane Bodycreme +++ Puder DIY +++ Extra: waschbare Wattepads +++

Hinweis in eigener Sache: Bei allen Inhalten mit Bezug auf Produkte, Dienstleistungen, Unternehmen etc. handelt es sich um unbezahlte Werbung, die allein auf unserer Überzeugung beruht, im Sinne des Umweltschutzes etwas Gutes zu tun.

Unsere Plastikfastenzeit ist fast zu Ende und Du bist schon gut versorgt mit Tipps und erprobt im Plastik einsparen.

Heute widmen wir uns wiederholt dem Thema Kosmetik (s. Challenge #7). Hier kannst du viel bewirken. Schau z. B. in diesen informativen Einkaufsführer des BUND über Mikroplastik in Kosmetik.

Darüber hinaus steht die Kosmetikindustrie oft in Verruf, da ihre Produkte immer noch häufig an Tieren getestet werden. Beachte hierbei die verschiedenen Naturkosmetiklabel.

Oder Du machst Deine Kosmetikartikel ganz leicht nachhaltig und plastikfrei selbst. Wie Du Deine Haut mit nur wenigen Zutaten pflegen kannst und wie Du Dein Tagesmakeup selbst herstellst, lernst Du heute! Ganz einfach! Ganz ohne Plastik!

Kennst Du diese kleinen Plastiktütchen mit den Gesichtsmasken? Auf den ersten Blick nicht teuer bekommst Du Pflege für genau Deine Gesichtshaut. Perfekt! Oder doch nicht? Hierbei entsteht eine ganze Menge Plastikmüll.

Dabei benötigst Du nur 2 Zutaten von Dingen, die Du beim nächsten Einkauf einfach mitbringen kannst. Eine Feuchtigkeitsmaske möchten wir Dir vorstellen. Du brauchst:

etwas Salatgurke

1 EL Quark

Gurke mit dem Quark pürieren und für 15 Minuten auf Dein Gesicht auftragen. Mit lauwarmem Wasser abspülen. Fertig!

Auch Apfel, Honig, Haferflocken und viele andere Lebensmittel eignen sich zur Gesichtspflege. Schau Dich hier einmal um, wie viele Möglichkeiten es gibt.

Um deinen Körper zu pflegen brauchst Du nur wenige Zutaten und musst gar nicht die vielen, in Plastik verpackten, Lotions und Cremes in Dein Badezimmer stellen.

In wenigen Schritten, mit Zutaten aus dem Bioladen oder dem Reformhaus, kannst Du Dir eine Allergiker-geeignete, plastikfreie und auch noch vegane Alternative herstellen. Du brauchst:

150 g Kokosöl

100 g Kakaobutter

10 ml Mandelöl

ggf. ätherisches Öl nach Belieben

So gehst Du vor:

1. Die drei Fette über dem Wasserbad schmelzen bis sie sich verbunden haben.

2. Im Kühlschrank ca. 20 Minuten abkühlen lassen, bis die Masse eine ähnliche Konsistenz wie Pudding hat.

3. Ein paar Tropfen ätherisches Öl für den Duft hinzugeben.

4. Mit dem Handrührgerät aufquirlen (für den extra Fluff!) und danach in saubere, trockene Gläser füllen. Lichtgeschützt und kühl gelagert hält sie sich 3 Monate. Am besten mit einem Spatel entnehmen.

Hier findest Du das Original-Rezept.

Statt gekauftem Puder kannst Du leicht aus wenigen Zutaten selbst den perfekten Ton für Deinen Teint kreieren. Dieser duftet auch noch verführerisch gut!

Aus Zutaten wie Heilerde, getrockneten Hibiskusblüten, Zimt, Kakao und Stärke geht das ganz ohne Plastik. Du brauchst:

0,25 g getrocknete Hibiskusblüten (z. B. aus dem Teeregal im Supermarkt oder beim Teeladen)

0,5 g gemahlener Kakao

1 Prise gemahlener Ceylon-Zimt

1 EL Speisestärke

Die Hibiskusblüten erst einmal mörsern, sie geben den rosigen Farbton. Dann mit allen anderen Zutaten vermischen und in einen sauberen Tiegel füllen.

Je nachdem, wie Du den Farbton möchtest, kannst Du mit den Mengen und Inhalten experimentieren.

Bist Du eher Fan von kompaktem Puder? Auch kein Problem.

Stimme Deinen Farbton mit den Mengen ab und gib zum Schluss tröpfchenweise ein Öl Deiner Wahl hinzu. Geeignet sind hier z.B. Jojoba-, Sesam- oder Mandelöl.

Wichtig dabei ist, dass das Pulver nicht zu ölig wird und dass Du etwas Platz in Deinem Behälter lässt, denn aufgrund der enthaltenen Stärke quillt der Puder beim Trocknen noch etwas nach.

Hier findest Du das Original-Rezept.

Und weil wir so schnell mit unserem Beautyprogramm fertig waren hier noch ein Extra-Tipp, wie Du ganz leicht Abschminkpads ersetzen kannst.

Abschminkpads kannst Du selber häkeln. Hier ein Video dazu.

Oder Du nähst die Abschminkpads selbst. 

Die Idee eignet sich auch hervorragend, um alte T-Shirts, Handtücher oder Bettwäsche zu upcyceln. Hauptsache die Stoffe sind auf 60 Grad waschbar!
 
Nimm eine Schablone (z. B. ein Glas) und male mit einem Stift die Vorlagen auf deinen Stoff. Anschließend ausschneiden und links auf links mit einer Nähmaschine oder per Hand immer zwei Stoffteile zusammennähen. Fertig! Auch dazu hier ein Video für Dich.
 
Wer es so gar nicht mit dem Nähen hat, kann auch einfach alte (frisch gewaschene!) Socken nutzen 😉
 
Die Pads nach dem Nutzen auf 60 Grad waschen, am besten in einem kleinen Säckchen. 
 
Tipp: Sollten Deine Pads irgendwann nicht mehr zu 100% sauber werden, einfach vor dem Waschen in einer Seifenlauge (z. B. Kernseife) einweichen lassen und anschließend ganz normal in der Waschmaschine waschen.
 

Du hast noch nie genäht? Dann schnupper kostenlos und unverbindlich z. B. in der Nähwerkstatt des Familienzentrum St. Ansgar in Itzehoe vorbei (jeden Mo. von 12 bis 15 Uhr in der Außenstelle Haus Sieverstraße 37). Hier lernst Du Nähen von der Pike auf 🙂

Weitere interessante Infos findest Du übrigens in der ZDF-Doku „Natürlich schön – Kosmetik neu gedacht“.

Außerdem hat unser Verein eine DIY-Gruppe (Do-It-Yourself). Hier helfen wir uns gegenseitig im Bereich Kosmetik, Handarbeit usw. Nimm gerne Kontakt zu uns auf und schau mal vorbei!

Schreibe einen Kommentar